Solothurner Handelskammer
Solothurner Handelskammer
Grabackerstrasse 6
4502 Solothurn Solothurn CH
+41 32 626 24 24

SOHK Exportberichterstattung

28.01.2020
SOHK Exportberichterstattung

Solothurner Exportjahr 2019 mit deutlichem Rückgang

Gemäss den provisorischen Ergebnissen der Eidgenössischen Zollverwaltung gingen die nominalen Warenausfuhren aus dem Kanton Solothurn im Jahr 2019 um 3,8 Prozent zurück (CH: +3,9%). Der Rückgang ist dabei primär auf die schwache Performance in der zweiten Jahreshälfte zurückzuführen. Branchenseitig zeigten sich deutliche Unterschiede, wobei sich die grossen Exportbranchen wie die Metall-, die Maschinen- und die Präzisionsindustrie relativ stabil zeigten, während kleinere Exportbranchen wie die Papierindustrie teilweise deutliche Einbrüche hinnehmen mussten. Die Nachfrage aus den wichtigsten Absatzmärkte Nordamerika, Asien und Europa verhielt sich relativ ähnlich.

In den ersten fünf Monaten des Jahres 2019 präsentierte sich die Nachfrage nach Solothurner Exportgütern zwar von Monat zu Monat sehr volatil, insgesamt resultierte aber ein Anstieg um 2,3 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Seit Juni (-17,8 %) allerdings stellen sich bei der Auslandsnachfrage deutliche Rückgänge ein. Im dritten Quartal gingen die nominalen Warenexporte um 6,0 Prozent zurück, im vierten Quartal um 6,3 Prozent. Die schwache Performance seit Juni führte dazu, dass sich das Jahresergebnis deutlich ins Negative drehte. Die Ausfuhren aus dem Kanton Solothurn gingen im Gesamtjahr 2019 um 3,8 Prozent zurück (CH: +3,9 %).

Papierindustrie und chemisch-pharmazeutische Industrie mit Einbrüchen

Von den drei bedeutendsten Solothurner Exportindustrien konnte 2019 einzig die Metallindustrie leicht zulegen (+1,3 %). Die Ausfuhren der gewichtigsten Exportwarengruppe «Präzisionsinstrumente, Uhren und Bijouterie» (-2,6 %) und jene der Warengruppe «Maschinen, Apparate, Elektronik» (-2,9 %) gingen hingegen leicht zurück. Einen sehr kräftigen Einbruch mussten die Papier- und Druckindustrie (-49,8 %) und chemisch-pharmazeutische Industrie (-26,8 %) hinnehmen.

Alle grossen Absatzmärkte im Minus

Geographisch betrachtet, brach die Nachfrage nach Solothurner Exportgütern auf breiter Front ein. In den drei grossen Absatzmärkten Europa, Nordamerika und Asien resultierten Rückgänge zwischen 2,4 und 3,3 Prozent. Bei den übrigen Absatzmärkten ging die Nachfrage sogar um mehr als 18 Prozent zurück.

Exportberichterstattung als Download
SOHK Exportberichterstattung im Dezember 2019 (pdf, 235.9 kB)